« Older Entries Subscribe to Neueste Beiträge

6 Jan 2018

Anti-Atom-Initiative feiert AKW-Abschaltung mit Sektempfang

Posted by Dirk. No Comments

8. Januar 2018
18:00bis19:00

Das Ende des alten Jahres brachte noch einen Grund zum feiern:  Am 31.12.2017 ging das Atomkraftwerk Grundremmingen B für immer vom Netz.

Auch wenn jetzt weiterhin sieben Atomkraftwerke in Deutschland für Atommüll und Gefahren sorgen, werden wir auf den  stillgelegten Reaktor mitalkoholfreiem Sekt und Orangensaft anstoßen. Dies wird im Rahmen unserer ersten Mahnwache im Jahr 2018 am Montag, den 8. Januar um 18 Uhr am Gänseliesel geschehen.

Anschließend gehen wir zusammen in Dabi´s Kaffeestube in die Rote Straße 39, um die Veranstaltung wettersicher fortzusetzen. Bei Tee und Gebäck geht es dann um den Rückblick auf 2017, die Vorplanungen für 2018 sowie die Vorstellung des neu erschienen Buches „Schlacht um Grohnde“.

6 Jan 2018

Was im neuen Jahr noch alles fehlt…

Posted by Dirk. No Comments

… die Abschaltung der letzten sieben Atomkraftwerke

… die Einstellung der Ermittlungen gegen die von den Hausdurchsuchungen betroffenen Menschen

… die Freiheit für den Journalisten Deniz Yücel

… das Ende der Planungen für das  sogenannte“Biorwämezentrum“ im Zentrum von Göttingen, welches absolut nicht „Bio“, sondern gesundheitsgefährdend ist

… die deutsche Unterschrift unter die UN-Resolution zur Ächtung der Atomwaffen

15 Dez 2017

Übergriffe der Polizei auf einen Demonstrations-Ordner

Posted by Dirk. No Comments

 

Am Samstag, den 9. Dezember demonstrierten in Göttingen über sechshundert Menschen gegen die willkürlichen Hausdurchsuchungen im Zuge der G20-Proteste.

Bei dieser Demonstration kam es zu einem gewalttätigen Übergriff auf einen Ordner der Demonstration, der durch ein Video belegt wurde.

Wir verlinken dieses Video, um dieses unglaubliche Vorgehen von einigen Beamten einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) anderen Menschen zugänglich zu machen.

Wir zweifeln nicht an der Authentizität dieser Aufzeichnung. Nach unserer Einschätzung ist darauf zu sehen, wie auf einen Menschen mit Ordnerbinde mit Polizeiknüppeln eingeschlagen wird. Anschließend schlägt  ein Polizist dem Betroffenen ohne erkennbaren Grund mit der Faust in das Gesicht.

Obschon deutlich zu sehen ist, dass der Niedergeschlagene immer wieder das Bewusstsein verliert, wird er brutal am Boden fixiert und anschließend weg geschleift. Der berechtigten Forderung von Passanten nach ärztlicher Versorgung kamen die Beamten in diesen Szenen nicht nach.

Die Anzeigen gegen das Opfer, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, entsprechen scheinbar gängigen Mustern. Im Video wird aber sehr deutlich, von wem in diesem Fall die Gewalt ausgeht.

Dass die Polizeiführung mit einer Dokumentation nicht gerechnet hat, wird durch deren Aussage nach der Demonstration deutlich: Gewalt gegen die entsprechende Person sowie deren Bewusstlosigkeit wurden noch am Wochenende als Gerüchte ohne Grundlage abgetan. Durch die Aufzeichnungen wird deutlich, dass in diesem Fall von Seiten der  Polizeiführung bestenfalls „sehr alternative Fakten“ verbreitet wurden.

Mittlerweile lässt der Polizeipräsident wissen, dass die Videoaufnahmen der Polizei die Ereignisse anders darstellen. Es steht ihm frei, diese Aufnahmen ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Vermummungen sind für die Polizei immer wieder Grund zur gewaltsamen Intervention bei Demonstrationen. In diesem Video wird allerdings deutlich, dass allein das Opfer zu erkennen ist. Eine Überführung von Tätern bei der Polizei ist durch Kleidung, Ausrüstung, Gesichtsverhüllung und fehlende individuelle Kennzeichnung nur schwer möglich.

Aus diesen Gründen fordern wir:

Sofortige Einstellung der Verfahren gegen den betroffenen Ordner

Eindeutige Kennzeichnungspflicht für Polizisten insbesondere auf Demonstrationen

Sofortige Suspendierung der Polizeibeamten, die an der Gewalttat gegen den Ordner aktiv beteiligt waren

Sofortige Auflösung der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (BFE)

 

5 Dez 2017

Wichtig ist uns unsere Solidarität zu unsern FreundInnen

Posted by Dirk. No Comments

9. Dezember 2017
16:00bis18:00

Am Dienstag, den 05.12.2017, fanden in Göttingen  (wie in anderen Städten) Hausdurchsuchungen statt. Diese wurden begründet mit den Ermittlungen im Rahmen der G20-Proteste in Hamburg vor 5 Monaten.

Dieses Vorgehen kritisieren wir auf das Schärfste!

Betroffen waren unter anderem auch zwei FreundInnen und MitstreiterInnen  aus der Anti-Atom Bewegung. Überfallartig wurde in den frühen Morgenstunden deren Wohnung in Göttingen durchsucht.

Brachial versuchte die Polizei durch die Terrassentür unserer FreundInnen in die Wohnung einzudringen. Das Aufbrechen der Tür konnte durch die schnelle Reaktion unseres Freundes verhindert werden. Fünfundzwanzig vermummte Polizisten durchsuchten anschließend die Wohnung nach Handys und Speichermedien.

Diese massiven Eingriffe in die Privatsphäre  sind entwürdigend. Ziel ist es,  uns  alle zu verunsichern. Mit  diesem Vorgehen soll verhindert werden, dass wir uns auch weiterhin kritisch äußern.

Wir lassen uns das nicht gefallen und rufen daher zur Teilnahme an der Demonstration am Samstag den 9. Dezember auf. Diese Demonstration beginnt am um 16 Uhr auf dem Platz der Synagoge.

2 Dez 2017

Zweite Indoor-Mahnwache gegen Atomkraft

Posted by Dirk. No Comments

4. Dezember 2017
18:00bis19:00

Aufgrund des Weihnachtsmarktes kann die Mahnwache gegen Atomkraft am Montag, den 4. Dezember, nicht wie gewohnt am Gänseliesel stattfinden.

Wir laden daher zur zweiten Indoor-Mahnwache  in Dabis Kaffeestube in die Rote Straße 39 ein.

Diese Umgebung ist ideal, um den Friedensnobelpreis zu feiern, der in diesem Jahr der Gruppe ICAN zugesprochen wurde. Diese Initiative setzt sich vehement für ein Verbot der Atomwaffen ein.

Neben dem aktuellen Stand in Fukushima und anderen Umweltthemen (wie die skandalöse Zulassung von Glyphosat) bleibt genug Zeit, um sich bei Tee und Gebäck auszutauschen.

4 Nov 2017

Weltklimakonferenz und Grüße an Jamaika

Posted by Dirk. No Comments

6. November 2017
18:00bis19:00

In Bonn findet derzeit die Weltklimakonferenz statt. Ziel ist eine Reduzierung der besonders von den Industrieländern erzeugten Emissionen. Zeitgleich finden die Verhandlungen zur so genannten Jamaika-Koalition statt. Hierbei spielen für Union und FDP die Umweltthemen scheinbar keine Rolle. Schon jetzt hält Deutschland seine Klimaziele nicht ein. Trotzdem wird für die Zukunft auf Diesel, Kohle und industrielle Landwirtschaft gesetzt.

Aus diesem Grund initiieren wir eine Postkartenaktion mit „Grüßen an Jamaika“. Diese Grüße richten sich an die Grünen, insbesondere an unseren Bundestagsabgeordneten Jürgen Trittin, der an den Verhandlungen teilnimmt. Die Klimaziele, der Ausstieg aus Kohle und Atom sind nicht verhandelbar. Wir fordern die Grünen mit der Aktion auf, keine faulen Kompromisse einzugehen, die schon der nächsten Generation die Lebensgrundlagen entzieht.

Ein weiteres Thema ist der Friedensnobelpreis, der an die internationale Kampagne zur atomaren Abrüstung Ican vergeben wird. Ein direkter Erfolg ist das UN-Abkommen zum Verbot von Atomwaffen, dem Deutschland im Gegensatz zu vielen anderen Ländern nicht beigetreten ist.

Genug Gründe, um ein wenig Licht in die Köpfe und Herzen der Verantwortlichen zu bringen. Das geschieht bei der Mahnwache jahreszeitgerecht mit Laternen.

Die Mahnwache beginnt am Montag, den 6. November 2017 um 18 Uhr am Gänseliesel.

4 Okt 2017

Grohnde-Aktion Flugzeug gegen AKW fällt aus!

Posted by Dirk. No Comments

DIE AKTION FÄLLT LEIDER AUS !!!!!!!!

 

Weitere Informationen und Flyer gibt es hier: http://www.grohnde-kampagne.de

28 Sep 2017

Mahnwache gegen Atomkraft am Brückentag

Posted by Dirk. No Comments

2. Oktober 2017
18:00bis19:00

Trotz des Brückentages findet wie gewohnt am Montag, den 2. Oktober die Mahnwache gegen Atomkraft statt. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Gänseliesel.

Hauptthema ist ein lange zeit geheim gehaltener Atomunfall in Majak an der Südostseite des Urals. Bei einer Explosion wurde 1957 deutlich mehr Radioaktivität freigesetzt wie in Tschernobyl.

Vor dem Atomkraftwerk in Grohnde ist am 21. Oktober eine Mitmachaktion geplant, die auf die Gefahr für das AKW durch abstürzende Flugzeuge hinweist. Wir planen eine gemeinsame Anreise mit der Bahn aus Göttingen

Berichte über die Anti-Atom-Demonstration in Hannover sowie über das AKW Grundremmingen runden die Mahnwache thematisch ab.

2 Sep 2017

Mahnwache zum Antikriegstag

Posted by Dirk. No Comments

4. September 2017
18:00bis19:00

Am Montag, den 4. September findet um 18 Uhr die Mahnwacher gegen Atomkraft am Gänseliesel statt. Im Mittelpunkt der Mahnwache am gegen Atomkraft steht der jährliche Antikriegstag.

Insbesondere in der Konfliktzone Nordkorea wird deutlich, das die Themen Atom und Krieg eng miteinander verbunden sind. Daher wird es einen ausführlichen Beitrag zu der Lage in Nordkorea geben, in der sich mehrere Atommächte gegenüber stehen.

Darüber hinaus wird über die Protestaktionen am Fliegerhorst in Jagel berichtet. Auch die Ächtung der Atomwaffen durch die UNO wird behandelt.

Natürlich kommen auch die Umweltthemen nicht zu kurz. Einen Aktionsbericht von den erfolgreichen Protestaktionen „Ende Gelände“ gegen Abbau und Verstromung von Braunkohle rundet unsere vielfältige Mahnwache ab.

5 Aug 2017

Gedenken an Hiroshima und Nagasaki auf der Mahnwache

Posted by Dirk. No Comments

7. August 2017
18:00bis19:00

Anfang August jähren sich die beiden ersten Abwürfe von Atombomben. Die Städte Hiroshima und Nagasaki wurden zerstört, unzählige Menschen verbrannten oder starben qualvoll an der Strahlung. Wir gedenken gemeinsam der Opfer und hinterfragen die deutsche Haltung zu Atomwaffen in einem kritischen Beitrag.

Natürlich wird es auch um die vermeintlich zivile Nutzung der Atomkraft gehen. Neben den aktuellen Informationen aus Fukushima gibt es einen Rückblick auf die 90 km lange Menschenkette, die 50.000 Menschen zwischen Aachen und Tihange gebildet haben.

Die Mahnwache beginnt am Montag, den 7. August um 18 Uhr am Gänseliesel.